Was passiert mit alten Weihnachtsbäumen?

06.01.2017

Die Feiertage sind vorbei, die ersten Weihnachtsbäume verlassen die heimischen Wohnzimmer. Schätzungen gehen von 25 Millionen Stück aus. Doch was passiert mit den ausgedienten Lamettaträgern? Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. über den letzten Weg von Nordmanntanne, Kiefer und Co.:

Ein Teil der Bäume geht an Zoos und Tierparks, denn für Zoo-Elefanten sind Weihnachtsbäume eine Delikatesse und werden sogar am Stück verspeist. Allerdings werden hierfür nur die unverkauften Exemplare der Großhändler verwendet. Denn nur diese Bäume sind garantiert frei von Lametta und sonstigen Dekorationen. Aber auch die 140 deutschen Zoo-Elefanten schaffen es nicht, Millionen von Bäumen aufzufressen. Was passiert also mit dem Rest?

„Für die Entsorgungswirtschaft sind Weihnachtsbäume Grüngutabfälle“, sagt BDE-Pressesprecher Alexander-Georg Rackow. „Die Bäume werden zunächst gesammelt und vorbehandelt. Danach kommen zwei Entsorgungswege in Betracht: Entweder sie werden kompostiert oder gelangen in die thermische Verwertung. Auf diese Weise werden auch die Bäume, die nicht von Elefanten gefressen werden, sinnvoll verwendet, denn entweder entsteht wertvoller Kompost aus ihnen oder sie werden zur Energieerzeugung eingesetzt“, so Rackow weiter.



Kontakt
Alexander-Georg Rackow

Leiter Kommunikation, Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 30 5900335-20
E-Mail: rackow@bde.de

Download als PDF
Zurück zur Übersicht