Befristete Sonderregelungen zur Durchführung der jährlichen Efb-Überwachung bei Zertifizierern aus NRW

Für alle in NRW ansässigen Zertifizierer hat die Bezirksregierung Düsseldorf befristete Sonderregelungen erstellt, um die jährliche Überwachung nach EfbV auch angesichts der derzeitigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie weiterhin zu ermöglichen. Die Bezirksregierung Düsseldorf teilte mit, dass sie die Knotenstellen der anderen Bundesländer, welche für den behördlichen Vollzug der EfbV verantwortlich sind, ebenfalls darüber informieren wird. Die Europäische Vereinigung der Gemeinschaften zur Zertifizierung von Entsorgungsfachbetrieben (EVGE) hat darüber hinaus der LAGA und dem Bundesumweltministerium (BMU) einen Vorschlag zum bundeseinheitlichen Vollzug bei nicht möglichen Vor-Ort-Terminen in Ausnahmefällen zur Corona-Pandemie unterbreitet.

Für Betriebe, die durch Zertifizierungsorganisationen aus NRW überprüft werden, gelten bis zum 19.04.2020 u.a. folgende Regeln für den Fall, dass Vor-Ort-Termine aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchführbar sind:

  • Alle Anforderungen aus der EfbV, für die keine Betriebsbegehung erforderlich ist, müssen weiterhin eingehalten werden.
  • Relevante Details werden von den Sachverständigen per Telefon-Interview abgefragt und relevante Dokumente sind an den Sachverständigen zu übermitteln.
  • Videorundgänge über Skype o. Ä. können ggf. Vor-Ort-Termine ersetzen.
  • Betriebe, die nicht vor Ort überprüft werden können, werden bei den zukünftigen unangekündigten Audits präferiert.


Sofern der Sachverständige die Einhaltung der Anforderungen auch ohne Vor-Ort-Termin in der durch die Bezirksregierung Düsseldorf beschriebenen Weise bestätigen kann, kann das Überwachungszertifikat und das Überwachungszechen erteilt werden.

Die Bezirksregierung Düsseldorf teilte zudem mit, dass sie sich in Abstimmung mit den Seminaranbietern, den Zertifizierungsstellen in NRW sowie den überwachenden Abfallwirtschaftsbehörden dafür einsetzen wird, dass Fristüberschreitungen, die auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind, keine Nachteile für die Seminarteilnehmer nach sich ziehen werden.

Der BDE-Lehrgang „Fortbildung § 9 EfbV und § 5 Abs. 3 AbfAEV | Aufrechterhaltung der Fachkunde“ findet ab sofort auch als Online-Schulung statt.