Europäische Kommission verhängt Kartellgeldbußen in Höhe von insgesamt rund 68 Millionen Euro gegen Recycler von Autobatterien

Am 08.02.2017 gab die Europäische Kommission bekannt, dass sie Geldbußen in Höhe von insgesamt rund 68.000.000 € gegen drei Recycler von Autobatterien verhängt hat. Die Europäische Kommission wirft den drei Unternehmen vor, ein Kartell betrieben zu haben, in dessen Rahmen sie die Ankaufspreise von gebrauchten Autobatterien zwischen 2009 und 2012 in Belgien, Frankreich, Deutschland und Niederlande festgesetzt haben. Bei den drei Unternehmen handelt es sich um Eco-Bat Technologies aus dem Vereinigten Königreich, Recyclex aus Frankreich und Campine aus Belgien. Einem vierten Kartellteilnehmer, dem Unternehmen Johnson Controls aus den Vereinigten Staaten von Amerika, wurde seine Geldbuße auf Grundlage der Mitteilung der Europäischen Kommission über den Erlass und die Ermäßigung von Geldbußen in Kartellsachen aus dem Jahr 2006 (Kronzeugenregelung) erlassen.