BDE zum Tod von Markus Müller-Drexel: Branche verliert „Mitstreiter und Freund“

Vizepräsident stirbt völlig unerwartet

19.01.2024

Große Trauer und tiefe Bestürzung beim BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Kreislaufwirtschaft: Der Verband hat geschockt auf den plötzlichen Tod von Markus Müller-Drexel reagiert.

Der BDE-Vizepräsident starb gestern völlig überraschend in Berlin. Er wurde nur 59 Jahre alt.

In den langen Jahren seiner Tätigkeit für die Interzero Gruppe, zuletzt als CEO der Interseroh+ GmbH und Geschäftsführer der Interzero Holding, wuchs auch sein Engagement in der Verbandsarbeit. Im BDE übernahm Markus Müller-Drexel eine Vielzahl von Aufgaben und Funktionen. So leitete er nicht nur seit vielen Jahren den gesamten Fachbereich Duale Systeme, sondern wirkte auch als Mitglied des Vorstandes und vor allem als Vizepräsident des BDE. In diesen Jahren der Verbandsarbeit wurde das Kürzel „MMD“ zum Markenzeichen für eine große Expertise bei Branchenthemen, von der der gesamte Wirtschaftszweig vielfach profitieren konnte. Markus Müller-Drexel wusste sein umfangreiches Fachwissen mit einer großer Menschlichkeit zu verbinden.

BDE-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Bruckschen: „Markus Müller-Drexel hat einen der arbeitsintensivsten und herausforderndsten Fachbereiche, den der Dualen Systeme, nicht nur mit beispielhafter fachlicher Kompetenz, sondern auch mit hohem zwischenmenschlichen Einsatz viele Jahre geleitet. Der Verband, seine Mitglieder und die ganze Branche verlieren einen Vordenker und einen seiner klügsten Köpfe. Von dem so plötzlichen Verlust sind wir geschockt. Wir danken Markus Müller-Drexel für sein langjähriges vielfältiges Engagement für Verband und Wirtschaftszweig und trauern mit seiner Familie und vielen Kollegen um einen wichtigen Mitstreiter und persönlichen Freund.“

Kontakt

Bernhard Schodrowski

Leiter Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schlagworte