Debatte um BDE-Wahlkampfforderungen

In einem Factsheet bewertet der Verband die Aussagen der im Bundestag vertretenen Parteien.

17.03.2017

In der Debatte um die Wahlkampfforderungen der Entsorgungswirtschaft meldet sich jetzt der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. zu Wort. In einem Factsheet bewertet der Verband die Aussagen der im Bundestag vertretenen Parteien.

Der BDE hat für die Bundestagswahl 2017 drei zentrale Wahlkampfforderungen formuliert, die als unverzichtbare Voraussetzungen für die Kreislaufwirtschaft angesehen werden, um an bisherige Erfolge anzuknüpfen. Die nächste Legislaturperiode muss genutzt werden, um Deutschland auf umweltpolitischem Spitzenniveau zu halten.

BDE-Präsident Peter Kurth sagte: „Ob Deutschland seiner verdienten Rolle als Recyclingweltmeister weiterhin gerecht werden kann, hängt maßgeblich von klugen Regeln und funktionierendem Vollzug ab. Hier ist die Politik gefordert."

Die Antworten der Parteien wurden dem Branchenmagazin „recyclingnews“ exklusiv gegeben und liegen dem BDE vor.

Kontakt

Bernhard Schodrowski

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit