IFAT Munich-VDA Partner der BDE-Spotlight-Area „Circularity for E-Mobility“

Mobilität der Zukunft als Schwerpunktthema

10.05.2024

Zu der am 13. Mai startenden IFAT Munich 2024 hat der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Kreislaufwirtschaft einen starken Verbandspartner an seiner Seite. Der Verband der Automobilindustrie VDA hat die Rolle des industriellen Partners für die vom BDE ausgerichtete Spotlight -Area „Circularity for E-Mobility“ übernommen.

Im Fokus dieses Standes in der Halle A 6 liegen die Lösungen der Kreislaufwirtschaft für die Mobilität der Zukunft.

„Die Kooperation mit dem VDA auf unserer Spotlight-Area ist ein großartiges Zeichen der Verbändezusammenarbeit. Wir freuen uns sehr, dass der VDA bei der IFAT mit dabei ist“, erklärte BDE-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Bruckschen am Montag kurz vor dem Messestart.

Mit den Fragen zur Mobilität der Zukunft greift der BDE, der zum Kreis der „ideellen Träger“ dieser Welteitmesse für Umwelt- und Recyclingtechnologie zählt, bei dieser IFAT-Ausgabe ein echtes Trendthema auf. Dazu präsentiert der Verband in der Halle A6 zusammen u.a. mit Partnern aus dem Automotivesektor und der Metallbranche attraktive Best-Practice- Beispiele und stellt dar, dass das Schließen der Kreisläufe in diesem immer wichtiger werdenden Bereich bei einigen Materialien schon heute gelingt und sich nicht nur auf die Fahrzeugbatterie allein bezieht.

Als industrieller Partner unterstützt der VDA diesen Messeauftritt, bewirbt diese Spotlight-Area in seinem Netzwerk und ist auch beim Veranstaltungsprogramm auf der Fläche aktiv dabei.

Andreas Bruckschen: „Mit dem VDA an unserer Seite wollen wir bei dieser IFAT auf einer attraktiven und ausdrucksstarken Standfläche zeigen, dass die Automobilindustrie für den Wirtschaftsstandort Deutschland unverzichtbar ist und für das Gelingen der Transformation zur Kreislaufwirtschaft einen großen Beitrag leisten kann. Beiden Verbänden geht es um die Entwicklung des künftigen Rohstoffbedarfs in der Automobilbranche, und damit auch um geeignete Instrumente für eine verbesserte Kreislaufführung der hier benötigen Materialien. Wir freuen uns schon jetzt auf eine spannende Messewoche und einen intensiven Austausch mit dem VDA und danken schon jetzt für das Engagement bei der IFAT Munich.“

VDA-Geschäftsführer Andreas Rade: „Schon heute wird die Recyclingfähigkeit eines Fahrzeugmodells in Höhe von 85 Prozent sichergestellt. Die Automobilindustrie geht über diesen ´Design for Recycling´-Ansatz hinaus. Die Fahrzeughersteller und Zulieferer betrachten alle Wertschöpfungsstufen und ihre Umweltauswirkungen: von den Rohstoffen über die Produktion bis hin zum Recycling. Diese ganzheitliche Betrachtung bezeichnen wir als 'Design for Sustainability'.  Unsere klare Botschaft ist: Für uns ist Kreislaufwirtschaft das Herzstück, um unsere Nachhaltigkeitsziele in der Antriebswende zu verwirklichen."

Die IFAT Munich öffnet vom 13. bis 17. Mai ihre Pforten in der bayerischen Landeshauptstadt. Der BDE ist dort mit einer Gesamtausstellungsfläche von 850qm und einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm vertreten.

Kontakt

Bernhard Schodrowski

Leiter Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schlagworte