Eine Kreislaufwirtschaftsstrategie für Deutschland

Eine Kreislaufwirtschaftsstrategie für Deutschland

Ein wettbewerbsfähiger Standort zu bleiben und gleichzeitig Klimaziele, Energieeinsparung und eine erhöhte Unabhängigkeit von Primärrohstoffimporten zu erreichen, ist ohne eine Transformation unserer Wirtschaft vom linearen zum zirkulären Modell nicht möglich. Der BDE hat daher in insgesamt sieben Kapiteln 35 Forderungen formuliert, die aus Sicht der Unternehmen der Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft in eine nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie aufzunehmen sind (Download PDF-Datei).

Die Veröffentlichung ist im Dezember 2022 erfolgt – zu einer Zeit, in der die Bundesregierung seit einem Jahr im Amt ist. Bereits in ihrem Koalitionsvertrag hatte sich die Ampelregierung auf mehr Kreislaufwirtschaft verständigt. Dies kann aber nur gelingen, wenn ein solches Papier möglichst viel Fachexpertise beinhaltet. Der BDE bedankt sich an dieser Stelle erneut bei allen, die an der Erarbeitung der Vorschläge beteiligt waren.

Eine Strategie, wie sie die Bundesregierung plant, kann viele positive Effekte entfalten, wenn sie sich ambitionierte und praxistaugliche Ziele setzt, sich auch glaubhaft mit den Schwächen des Standorts auseinandersetzt und in der EU für ein Level Playing Field kämpft.

Peter Kurth – Geschäftsführender Präsident des BDE

Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bernhard Schodrowski

Leiter Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

nicola otto bde
Nicola Maria Otto

Referentin

Till Heinrich

Volontär