Vergaberecht im VerpackG - Verpackungsgesetz

Gesetzgebungsverfahren, Vergabeunterlagen, Angebotsauswertung und Rechtsschutz

Aktuell findet zum zweiten Mal die Ausschreibungsrunde für die Sammlung von Leichtverpackungen und Glas nach dem neuen Verpackungsgesetz statt.

Dieses Ausschreibungsverfahren hat eine Vielzahl von Vorgaben aus einem kommunalen Ausschreibungsverfahren zu beachten, so dass es sehr formalisiert ist. Dies betrifft die Gestaltung der Vergabeunterlagen, die Auswertung sowie Dokumentation der Angebote durch die Dualen Systeme und die Fertigung der Angebote durch Entsorgungsunternehmen. 

Durchgeführte Schiedsverfahren von unterlegenen Bietern zeigten, dass sowohl Duale Systeme als auch Entsorgungsunternehmen diesen gesetzlichen, formalen Vorgaben zum Teil nur unzureichend nachkamen. Vor diesem Hintergrund sind die Vergabeunterlagen in der zweiten Ausschreibungsrunde angepasst worden.

Unser Seminar behandelt Fragen zur Erstellung der Vergabeunterlagen und Auswertung der Angebote und erörtert das Rechtsschutzverfahren für unterlegene Bieter. Zudem werden häufig bei Angebotserstellung auftretende Fehler erörtert.

Mit Dr. Dominik Lück von der Kanzlei Köhler & Klett Rechtsanwälte führt Sie einer der renommiertesten Rechtsanwälte mit praktischen Erfahrungen in Schiedsverfahren auf diesem Gebiet durch die Weiterbildung. Neben einem umfassenden Überblick über die wichtigsten Punkte für Unternehmen der Abfallwirtschaft, gibt er ihnen direkt Lösungsansätze und Praxistipps mit auf den Weg.

Für freuen uns auf Ihre Teilnahme an unserer Weiterbildung und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung!

 

Inhalt

Rechtsrahmen des Verpackungsgesetzes

  • Relevante Rechtsquellen und ihre Ausnahmen.

Ausschreibungsführer / Hauptkostenverantwortung

  • Einfluss von Abstimmungsvereinbarung und Rahmenvorgaben.

Ausschreibungsvorgaben für Altpapier aus Verpackungen

  • Varianten der gemeinsamen Vergabe mit kommunalem Altpapier.
  • Mitbenutzungsverträge und Herausgabeanspruch / Wertausgleich.

Ausschreibungen von Leichtverpackungen und Glas

  • Verfahrensart, Vergabeunterlagen (Bewerbungsbedingungen, Leistungsbeschreibung, Vertragsbedingungen)
  • Aufklärung / Rüge
  • Angebotsfrist und Auswertung der Angebote (formale Prüfung, Eignung, Preisprüfung)
  • Aufklärung und Verhandlungsverbot.
  • Aufhebung der Ausschreibung.
  • Zuschlagsentscheidung und Vorabinformation
  • Dokumentationspflichten.

Rechtsschutz

  • Vergabekammer (Altpapier)
  • Deutsches Institut für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (Sammelleistung Glas/LVP)
  • Frist und Form, Zuschlagsverbot, Beiladung, Akteneinsicht und Entscheidungsfrist.
  • Zivilgerichte: Sortier-/Verwertungsleistungen Glas/LVP und Schadensersatz.

Weiterbildung auch online möglich

Kontakt

Andrea Schlaitz

Fort- und Weiterbildung

Bavithra Nathan

Assistenz Fort- und Weiterbildung

Downloads & Links

Termine

24.09.202010:00 – 16:45 Uhr

Berlin
Online Teilnahme möglich

BDE/VBS-Mitglieder299,00 €
Nicht-Mitglieder349,00 €
Jetzt per E-Mail anmelden

Organisatorisches


Mit der Anmeldung bestätigen Sie, unsere Teilnahmebedingungen zur Kenntnis genommen zu haben.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Benachrichtigung an die angegebene Kontakt-Email-Adresse.

Im Teilnahmebeitrag enthalten sind bei Präsenzterminen, wenn nicht anders angegeben, das Mittagessen sowie Getränke und Verpflegung während der Veranstaltung.

Bitte buchen Sie Ihre Reise oder Hotel erst, wenn Sie von uns die verbindliche Anmeldebestätigung mit allen organisatorischen Details erhalten haben.

Sollten sich organisatorische Änderungen ergeben, teilen wir Ihnen diese unverzüglich an die angegebene Kontakt-Email-Adresse mit.

Den Teilnehmern werden alle Folien digital zur Verfügung gestellt.

Für alle weiteren Fragen rund um die Veranstaltung stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung!