Untertageverbringung von Abfällen

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit der Untertageverbringung von gefährlichen Abfällen.

Gefährliche Abfälle werden in Deutschland u. a. zur Stabilisierung von Stützpfeilern in Salzbergwerken untertägig genutzt. Die Standortsicherheit des Gebirges wird dadurch verbessert und Bergschäden und Bodenbewegungsbeträge gemindert oder sogar vollständig vermieden. Zusätzlich wird Primärmaterial substituiert.

Diese Form der Sicherung bei gleichzeitiger umweltverträglicher Entsorgung von Abfällen hat sich nachhaltig bewährt und ist im Urteil des EUGH vom 27.02.2002, Rechtssache C-6/00 als Form der Verwertung bestätigt.

Die chemisch-physikalischen Vorbehandlungstechniken bergbaufremder Abfälle, vor deren untertägiger Verwertung, sind im BREF-Dokument Abfallbehandlung aufgenommen und entsprechen dem besten verfügbaren Stand der Technik.

Vorsitz

Burkhard Dartsch

K+S Minerals and Agriculture GmbH

Kontakt

Sandra Giern

Abfallbehandlung, Logistik und Sonderabfallwirtschaft