Markt für Rezyklate

Erhöhter Rezyklateinsatz


Der aktuelle politische Diskurs zum Kunststoffrecycling macht deutlich, dass die ambitionierten Recyclingziele nur erreicht werden können, wenn in Deutschland selbst Rahmenbedingungen für eine „echte“ Kreislaufwirtschaft geschaffen werden, bei der Materialien nicht verbraucht, sondern nach dem Gebrauch zur erneuten Verwendung wiederaufbereitet werden. Dabei ist der Aufbau eines funktionierenden Marktes für Kunststoffrezyklate das wirkungsvollste Mittel, den häufig kritisierten Export von Altkunststoffen einzudämmen. Politik und Marktbeteiligte sind deshalb gefordert, einen solchen Markt zu etablieren und gemeinsam die vielfältigen Hemmnisse für den Rezyklateinsatz zu überwinden.


Aktuelle Situation und Aussichten


Zwischen Primärkunststoffen und Rezyklaten herrscht nach wie vor ein Ungleichgewicht. Das liegt unter anderem darin begründet, dass Primärkunststoffe nach wie vor einen Preisvorteil von mehr als 25 Prozent gegenüber Sekundärkunststoffen haben. Eine notwendige Voraussetzung für den höheren Einsatz von Rezyklaten ist eine grundsätzliche Akzeptanzsteigerung für Recyclingrohstoffe. Dafür ist es erforderlich, dass die ökologischen Vorteile durch Informationskampagnen und Kennzeichnungen auf den Verpackungen deutlicher als bisher herausgestellt werden.

Darüber hinaus muss der bereits begonnene Austausch zwischen der kunststoffproduzierenden Industrie und der Recyclingwirtschaft weiter intensiviert werden. Ergänzend dazu könnten wirtschaftliche Anreize die Nachfrage nach Recyclingrohstoffen steigern. Ein wichtiges Instrument könnte hierbei eine stärkere Ausrichtung der öffentlichen Beschaffung auf ökologische Kriterien darstellen.
Die öffentliche Hand könnte die bereits geltenden Regelungen des Green-Public-Procurement, der umweltfreundlichen Beschaffung, sofort in die Tat umsetzen. Deutschland kauft jährlich Material für mehr als 350 Milliarden Euro Materialien ein und kann so zu einem entscheidenden Treiber des Kunststoffrecyclings werden. Auch über eine Mindestrezyklatquote für Kunststoffverpackungen sollte weiter nachgedacht werden (minimal content).

 

 Rezyklate Bild

 

Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Deutschland in 2017 (bezogen auf in Deutschland zum Einsatz kommende Rezyklate; Rezyklate stammen aus Post-Consumer-Abfällen sowie Produktions- und Verarbeitungsresten)
Quelle: Eigene Zusammestellung mit Daten der Studie der Conversio Market & Strategy GmbH „Stoffstrombild Kunststoffe in Deutschland 2017“ (Stand: September 2018)