Metallrecycling

Metallrecycling schließt den Kreislauf, schont Ressourcen und schützt die Umwelt.

Gerade beim Metall stehen recycelte Rohstoffe solchen aus natürlichen Ressourcen in nichts nach. Egal wie oft man Eisen, Kupfer und Co. einschmilzt: Das Material behält seine ursprünglichen Eigenschaften ohne qualitative Einschränkungen.

Besonders im rohstoffarmen Deutschland, wo viele Industrien auf Rohstoffe angewiesen sind, nimmt Metallrecycling und die daraus entstehenden Recyclingrohstoffe eine wichtige Rolle für die Rohstoffsicherung ein.

Ein Blick auf die CO2- und Energie-Bilanz zeigt, dass durch den Einsatz von Recyclingrohstoffen immense Mengen eingespart werden. Beispielsweise werden durch den Einsatz von recyceltem Stahl in Deutschland rund 20 Millionen Tonnen CO2 eingespart, das ist so viel wie Berlin im Jahr ausstößt.

Der Einsatz der Branche für die Herstellung von Recyclingrohstoffen, welche umwelt-, klimafreundlich und energiesparend sind, leistet einen maßgeblichen Beitrag für die deutsche und europäische Kreislaufwirtschaft und den Klimaschutz.

Der Strategiekreis Metallrecycling setzt die Kompetenzen seiner Mitglieder dafür ein, dass die Potenziale des Metallrecyclings für den Umwelt- und Klimaschutz sowie für die Rohstoffsicherung optimal genutzt werden können.


Foto © AURUBIS AG

Kontakt

Timo Frahsa

Klima-, Energie- und Ressourcenpolitik, Metallrecycling